Luisa: Amelie, wo bist du!

Amelie: Dogg – dogg!
Ich sitze direkt neben dir, kleine Luisa!

Oh, ist das aber eine schöne Truhe!
Obwohl ich die alte braune Truhe schon so oft gesehen
habe, ist mir nie aufgefallen, wie schön sie ist.
Mami würde bestimmt sagen:
„Ach, was ist denn da für altes Gerümpel drin!“

Amelie, Amelie, schau doch mal, was ich in der Truhe gefunden habe! Amelie, Amelie!
Amelie – Amelie!

Ich bin die Liebe–Windhauch,
bring Liebe über das Land!
Jeder der mich kennt,
knüpft mit mir ein buntes Band!

Ich bin die Liebe-Windhauch!

Bist du einmal traurig,
dann fühl den Hauch, fühl den Wind!
Spürst meine Liebe nah bei dir,
wirst wieder lachen, liebes Kind!

Komm schnell, Luisa, ich habe die Frau wieder beim
Einkaufen gesehen, ich habe sie wieder erkannt.
Ich habe für uns die Brötchen gekauft, da habe ich
sie entdeckt!

Linda: Schaut doch mal, die Frau hat so weinig eingekauft,
die hat bestimmt ganz wenig Geld!

Anna: Ich schenke ihr mein erspartes Taschengeld, – ja –
das mache ich!

Seht ihr, meine Kleinen, da bin ich schon wieder, ich lass
doch euch nicht im Stich!
Ihr braucht niemals Angst haben, ich komme immer
wieder.
Kommt nur her zu mir, lasst euch nur streicheln.

Was ist denn hier los?
Was ist hier bloß passiert!
Wer überrascht uns denn so wundervoll?
Nein ist das schön!
Ist das schön!

Endlich habe ich dich wieder!
Endlich! Ach, ich bin ja so glücklich!

Vögelchen 3, kommst du mal zu mir!
Du bist jetzt so gesund, dass du mit deiner Mami wegfliegen kannst! Dein Husten ist ja auch ziemlich vorbei!
Ein bisschen traurig bin ich schon!
Aber kannst du mir noch mal ein bisschen helfen?
Nimmst du den Teller und verteilst die guten Plätzchen
an die Kinder?
Greift alle schön zu, ich habe noch genug da!